„Smart“ statt „hart“


Ich hasse „harte Arbeit“! Es zerstört die Lebensqualität, die Lebensfreude, es verkürzt die Zeit mit der Familie und Freunden und durch den übertriebenen Stress das Leben an sich. Leider gilt es in unserer Gesellschaft als erstrebenswert so richtig hart zu arbeiten und auch gerne mal eine extra Runde einlegen, wie anders sollte man denn auch erfolgreich werden. Harte Arbeit wird als Tugend als Ideale dargestellt, die jeder in sich tragen soll und man dies auch den eigenen Kindern vermitteln solle.

Ich persönlich habe die Ansicht es ist viel besser „smart“ statt hart zu arbeiten. Was bringt es, wenn man acht Stunden am Tag lernt, aber weniger effektiv Wissen speichert und die Materie versteht als derjenige der nur drei Stunden (aber dafür konzentriert und motiviert) seine Arbeit verrichtet. Es geht in der Schule, Universität und bei der Arbeit nicht darum, wer am längsten lernt bzw. arbeitet, sondern wer das beste Resultat erzielt.

Es ist viel besser erst einmal in Ruhe nachzudenken, wie man etwas bewerkstelligt, als sich heillos auf die Arbeit zu stürzen.

Mir ist aufgefallen, dass nahezu in jeden Bereich nützliche Techniken, Tricks oder Methoden gibt, womit man entspannter und/oder effektiver ans Ziel kommt.

image

Ich möchte mit meiner Homepage gerade diesen Wandel von der harten zur smarten Arbeit hinwirken und zeigen was es für faszinierende Fähigkeiten gibt, womit man das (Alltags-)Leben massiv verbessern kann.

14 Kommentare

  1. Sehr interessant zu lesen bei dir. Nur finde ich hier leider nirgends eine Möglichkeit deinem Blog zu folgen!? 🙂
    Liebe Grüße von Hanne

  2. Freut mich ehrlich zu lesen 🙂
    Ich bin noch recht neu bei WordPress. Muss jetzt nur leider los und einer Freundin beim Umzug helfen, ich schaue heute Abend nochmal nach. Aber wenn du es auf der Website nicht findest, dann geht es eigentlich bei WordPress im Menüpunkt „Benachrichtigungen“. Da müsste es auch möglich sein direkt auf folgen zu klicken, wenn man etwas gelikt hat. So bin ich dir zumindest gefolgt 😉

  3. Im Menü finden deine Besucher keine Möglichkeit dafür, außer den Standardbalken, der bei mir nie funktioniert.
    Aber im Bearbeitungsmodus findest du unter Design und dann Widgets den Folgen-button, den du dann nur in deinem Blog platzieren musst.
    Liebe Grüße und viel Spaß beim Umzug helfen🍀😉

  4. Vielen Dank dir hanneweb, sowas hilft mir sehr :).
    Jetzt müsste es mit dem Folgen gehen ;).
    Grüße zurück und der Umzug war leichter und ging schneller als gedacht.

  5. Auch ich habe einst gedacht, ohne Arbeit geht nichts. Jetzt bin ich pensioniert und ohne mich geht es auch. Prima, dass du jung schon zur Einsicht kommst, lächel…
    LG; Edith

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.