Ich war nie gut im Small Talk und hatte große Probleme damit Gespräche anzufangen oder einfach nur weiterzuführen, wenn sie auf diesem oberflächlichen Charakter blieben. Zum einen hat es mich wenig interessiert über das Wetter oder über Themen zu reden, die man nach fünf Minuten vergessen hat, zum anderen weil ich überhaupt keine Ahnung hatte wie das funktionieren soll. Ich habe die Menschen bewundert, die aus dem Nichts Gespräche mit Leuten, die sie erst seit wenigen Minuten kannten, anfangen konnten. Ich habe mir mehrere Bücher darüber gekauft, wie man Small Talk meistern kann und verschiedene Techniken wurden darin erklärt. Unter dem Strich hat es mir 0,0 geholfen. Ich war lediglich etwas ärmer und fühlte mich sozial inkompatibel. 

Wieso Small Talk wichtig ist:

Ich war früher der Ansicht, Small Talk ist nicht wichtig. Es ist nur eine Floskel, eine unnötige Höflichkeit, die man macht, anstatt direkt zu sagen was man will. Teilweise denke ich es mir immer noch, wenn ich Gespräche höre, die ausschließlich aus Small Talk bestehen. Jedoch führt der Small Talk bei vielen Menschen zum Big talk, also zu den ernsten Gesprächen, wo es nicht mehr nur darum geht überhaupt etwas zu sagen, sondern etwas von Bedeutung Preis zu geben. Zudem ist meiner Erfahrung nach Small Talk sehr nützlich, wenn man neue Leute kennen lernt. Wenn man z.B. einen neuen Job hat, dann hilft Small Talk am Anfang mit den neuen Kollegen ins Gespräch zu kommen. Oder wenn man mit dem Studium anfängt: Jeder sucht neue Freunde, dann kann es ungemein hilfreich sein, Gespräche anfangen zu können, weil gerade in den ersten Tagen, die Freundschaften entstehen, die das ganze Studium und sogar drüber hinaus halten.

Small Talk kann man jedoch lernen. So wie man lernen kann charismatischer oder schlagfertiger zu werden, so kann man auch lernen Gespräche anzufangen und weiterzuführen. Die folgenden Übungen haben mir persönlich enorm geholfen. 

Übungen für besseren Small Talk

Es gibt verschiedene Übungen, die einen helfen natürliche Gespräche mit Menschen, die man erst seit kurzem kennt, führen zu können. 

Die erste Übung ist 2 Minuten non stop zu reden. Man versucht 2 Minuten ohne Pause zu reden. Am Anfang wird man meistens kläglich scheitern, aber wenn man es jeden Tag nach dem Aufstehen macht, merkt man sehr schnelle und rasche Verbesserungen. Wenn das gut klappt, kann man die Zeit weiter ausweiten. Wenn man es einmal 10 Minuten am Stück geschafft hat, wird man nicht mehr das Problem haben, dass man nicht mehr weiß was man sagen soll. 

Eine andere Übung ist es Assoziationsketten zu bilden. Man nimmt den ersten Gegenstand den man sieht, und dann sagt man das Wort welches man damit assoziiert. Das wiederholt man mit dem neuen Wort usw. Das muss man so schnell wie möglich machen ohne groß nachzudenken.  

Für die dritte Übung braucht man einen Gesprächspartner. Wenn ihr mit jemanden redet und in einem Gespräch mit dieser Person seid, dann versucht das Gespräch so lange wie möglich zu halten und rauszuzögern, ohne dass es der Person groß unangenehm wird.

Resümee

Diese drei Übungen haben mir enorm geholfen, innerhalb von kurzer Zeit beachtliche Erfolge zu erzielen. Ich kann dies nur jedem nahe legen. Sie brauchen nicht viel Zeit und sind aus meiner eigenen Erfahrung viel besser als die meisten Bücher zu diesem Thema.