Richtig Ziele setzen und formulieren

Das neue Jahr steht unmittelbar bevor und viele überlegen sich neue Ziele und Vorhaben, welche sie umsetzen möchten. Für den einen ist es mit dem Rauchen aufzuhören, für den anderen abzunehmen und wieder ein anderer will bestimmte Länder besuchen.

Ich habe in meinem letzten Artikel darüber berichtet, was man dagegen tun kann, wenn einem die Motivation verloren geht, um sein Ziel zu erreichen. 

Im heutigen Artikel setzen wir viel früher an, nämlich am aller frühesten Punkt. Das Vornehmen etwas bestimmtes zu erreichen. 

Wieso überhaupt Ziele formulieren?

Viele werden sich jetzt denken, dass es ausreicht sich ein Ziel zu setzen und mit Willenskraft daran zu arbeiten und dann wird es eintreten. 

Theoretisch mag das stimmen. Praktisch ist das jedoch zu kurz gedacht. Unser Denken beeinflusst unser komplettes Handeln. 

Die Attitüde, mit der wir den Alltag angehen, bestimmt die Kleinigkeiten in unserem Leben. Wenn man für die nächste Trainingseinheit 20 Wiederholungen machen muss und man ist sich nicht sicher, ob man 20 oder 19 gemacht hat, entscheidet die Philosophie/ Attitüde, ob wir aufhören oder eine weitere Wiederholung machen.

Wie wir unser Ziel formulieren, beeinflusst unser zukünftiges denken darüber. Ziele richtig zu setzen, ist das Fundament von unserem zukünftigen Erfolg.

Schriftliches formulieren

Die Wahrscheinlichkeit verfielfacht sich, dass wir unser Ziel umsetzen, wenn wir es schriftlich aufschreiben. Dadurch wird unser Ziel konkret und greifbar. Wenn wir uns nur denken, ich möchte abnehmen, dann ist das für unser Unterbewusstsein noch zu abstrakt. Wenn wir aber dieses Ziel aufschreiben, dann wird aus dem theoretischen Gedanken etwas praktisches, was wirklich existiert.

Unterschreiben

Einen Vertrag schließt man mit der eigenen Unterschrift ab. Studien haben ergeben, wenn wir unsere Ziele aufschreiben und unter unseren Zielen unterschreiben, dann steigert sich nochmal die Wahrscheinlichkeit, dass wir diese umsetzen. Es ist für uns so, als hätten wir einen Vertrag mit uns selber geschlossen. 

Unser Unterbewusstsein arbeitet mit Bildern

Unser Unterbewusstsein arbeitet mit Bildern. Darum ist es eine große Hilfe sich bildlich vorzustellen, man hat das Ziel bereits erreicht. Wenn das Ziel ist abzunehmen, stellt man sich vor wie man schlank aussehen würde. Das ist natürlich eine Übung die man am besten nicht nur zu Beginn, sondern immer wieder machen sollte, um unserem Unterbewusstsein zu zeigen, wie wichtig uns diese Sache ist. 

Je konkreter desto besser

Ich habe im vorigen Punkt beschrieben, dass unser Unterbewusstsein vor allem Bilder braucht. Durch ein Bild wird das Ziel konkreter als ohne Bild. Eine weitere Studie belegt, dass die Wahrscheinlichkeit seine Ziele zu erreichen, drastisch erhöht wird je konkreter die Ziele sind. 

Wenn man sich vornimmt abzunehmen, ist das für unser Unterbewusstsein zu unkonkret. Wie viel sollen wir denn abnehmen? 100 Gramm? 10 kilo? Und wann? In einer Woche oder in einem Jahr? Je genauer desto besser. Bis zum Ende des Jahres möchte ich 10 kilo verlieren, ist für uns greifbar, unser Ziel wird dadurch konkret und sogar messbar. 

Wieso überhaupt Ziele setzen?

Wenn man das Ziel aufgeschrieben hat, ist man schon auf einen sehr guten Weg. Man kann dies aber nochmal mehr steigern, indem man daneben schreibt, wieso man dieses Ziel erreichen möchte. Beispiel: Ich nehme 10 Kilo bis zum Ende des Jahres ab und werde dadurch gesünder, und fühle mich besser und fitter.

Richtige Formulierungen

Anstatt „Ich möchte 10 Kilo abnehmen“ lässt man das „möchte“ weg. Auch Wörter wie „will“ sollte man streichen. Das zeugt von Schwäche und lässt die Möglichkeit des Scheiterns zu. Das Ziel wird im Präsens formuliert: Ich nehme 10 kilo bis nächstes Jahr ab, weil ich damit gesünder bin und mich besser, vitaler fühle.“

Belohnungen

Ein weiterer Booster sind Belohnungen, welche man sich im Vorfeld überlegt. Beispiel: Nachdem ich eine Woche nicht geraucht habe, belohne ich mich mit einem Restaurantbesuch.

Das war es diese Woche wieder. Ich hoffe, der Artikel hat euch gefallen und hilft euch. Bis nächsten Montag ;).

10 Kommentare

  1. ziele setze ich mir keine, ich hoffe einigermaßen gesund zu bleiben. meine Herzerkrankung total in den griff zu kriegen und meine Knie OP zu vergessen

  2. Danke, werde dran arbeiten. Habe kürzlich ein paar Vorsätze komplett ins gegenteilige gedreht und dann noch mit etwas Pfeffer gewürzt. Auch eine Erfahrung

  3. Ich habe mich gerade mit dem gleichen Thema auf meinem Blog befasst, aber das ist wohl naheliegend kurz vorm Jahreswechsel. 😅 Jedenfalls hast du mal wieder alles kurz und prägnant auf den Punkt gebracht. 👍 Ich freue mich auf viele weitere tolle Beiträge im neuen und wünsche einen guten Rutsch sowie einen fantastischen Start ins neue Jahrzehnt.
    LG Kerstin von LiWoBa

  4. haha 🙂 ich wollt ursprünglich sogar schon vor ein paar Wochen den Artikel schreiben, aber dachte mir das passt doch perfekt für Silvester ;). Vielen Dank für dein Lob und deine Glückwünsche. Ich lese deinen Blog auch gerne und wünsche dir auch einen guten Rutsch.

  5. Ein sehr schöner Artikel. Vielen Dank, kommt mir gerade wie gerufen. Lieben Gruß Claudia

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.