Die Netflix-Meditation

Ich habe in diesem Artikel schon beschrieben, wie eine herkömmliche Meditation funktioniert. Es geht primär darum den ständigen Gedankenfluss zu stoppen und im Moment zu sein. Die meisten Menschen konzentrieren sich dabei auf ihre Atmung und versuchen an nichts anderes zu denken.

Man kann aber bei wirklich allen Aktivitäten meditieren. Ich meditiere oft, wenn ich mir bei Netflix eine Serie anschaue. Der ein oder andere wird sich jetzt denken: Aber wenn es darum geht, nicht in der eigenen Gedankenwelt gefangen und in der Gegenwart zu sein, dann mache ich das automatisch beim Serien schauen. Meistens lässt man sich jedoch nur berieseln. Man ist nicht aktiv bei der Sache, sondern passiv. Man lässt sich treiben und schaltet komplett ab. Die Hirnaktivitäten werden auf ein Minimum reduziert.

Wie meditiere ich beim Serien schauen?

Eine Art wie man beim Fernsehschauen meditieren kann, wäre es auf die Hintergrundmusik zu achten und diese bewusst wahrzunehmen. Welche Melodien und Instrumente werden gespielt? Wie passt es mit der Handlung zusammen?

Man will natürlich nicht nur die Hintergrundmusik, sondern den ganzen Film wahrnehmen. Eine andere Möglichkeit wäre es sich aktiv in die Rolle der Hauptperson hineinzuversetzen. Wie fühlt sie sich bei dieser Szene? Was fühle ich, wenn ich mir vorstelle in dieser Rolle zu stecken und das gleiche durchleben zu müssen? Was würde ich an ihrer Stelle tun? 

Man kann auch auf die Körpersprache und die Mimik der einzelnen Schauspieler achten. Wie spielt sie diese Emotion. Verrät die Mimik, was er als nächstes machen wird? Was für einen Charakter verkörpert der Schauspieler anhand seiner Ausstrahlung? Wie reagieren die anderen Menschen im Film auf ihn? 

Wird der Spass am Film dadurch zerstört?

Im ersten Moment kann man meinen, dass diese Meditation vom eigentlichem Film ablenkt. Man konzentriert sich weniger auf die Handlung, sondern darauf was die Nebendarsteller machen, wie diese ihre Rolle spielen oder auf die Hintergrundmusik. Das kann man auch nicht von der Hand weisen.

Jedoch nimmt man den Film auf eine ganz andere Art und Weise wahr. Durch die Netflix-Meditation nimmt man den Film auf einer tieferen Ebene wahr. Man versetzt sich in die Lage der Hauptperson und versucht deren Gefühle nachzuempfinden. Beim normalen Film schauen, wird man an die Hand genommen und begibt sich auf eine Reise. Beim aktiven/ meditativen Fernsehschauen, versucht man den Film auf einer tieferen Ebene wahrzunehmen und die Dramatik und Höhepunkte auf einer anderen Weise zu erleben. 

Woran merkt man ob man aktiv oder passiv schaut?

Im Einzelfall erscheint es schwierig zu entscheiden, wann man aktiv schaut oder sich passiv berieseln lässt, da man beim passiven Serien schauen, sich auch im gegenwärtigen Moment befindet.

Man erkennt es dadurch, ob es anstrengend ist oder nicht. Auf die Einzelheiten des Films zu achten und sich in die Rollen hinein zu versetzten, ist eine anstrengende Arbeit für unser Gehirn. Wenn wir normal (passiv) eine Serie sehen, dann kostet es uns fast keine Kraft. Wir lassen uns einfach nur berieseln. Wenn wir uns etwas anstrengen und aktiv bemühen müssen, dann sind wir in einem meditativen Zustand bei Netflix & Chill.

Resümee

Die Netflix-Meditation ist definitv eine andere Erfahrung Filme und Serien wahrzunehmen. Vor allem wenn man eine Serie durchsuchtet, ist es was besonderes eine Folge aktiv wahrzunehmen. Außerdem schaltet man sein Gehirn nicht komplett ab, sondern fordert es auf eine andere Weise heraus, wie man es sonst nur selten macht. 

Ich persönlich habe dadurch gelernt mehr auf Details zu achten, wodurch mir viele Kleinigkeiten bei anderen Filmen aufgefallen sind, die ich früher nie wahrgenommen hätte.

Ich kann nur empfehlen es selber auszuprobieren. Es ist eine Abwechslung zur anderen Mediationen und macht das Fernsehschauen nicht zu einer Zeitverschwendung. 

Probiert es aus und schildert sehr gerne eure Erfahrungen in den Kommentaren :). Ansonsten lesen wir uns wieder nächsten Montag ;). 

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.