Perfektionismus

Perfektionisten haben es schwer. Sie wenden viel Zeit und Energie für kleine Details oder unwichtige Aufgaben auf.

Perfektionismus hat aber auch Vorteile. So haben Perfektionisten weniger Probleme Prokrastination vorzubeugen oder lange und konzentrierte zu arbeiten. Gerade bei Aufgaben, wo Details wichtig sind, zeigt sich die Stärke von Perfektionisten. Wenn es über bloße Detailversessenheit hinausgeht, wird Perfektionismus jedoch schnell mental und psychisch belastend.

Nachteile von Perfektionismus

Es ist sehr schwer mit Perfektionisten zusammenarbeiten, weil die Teammitglieder ihren hohen Erwartungen nicht gerecht werden.

Perfektionisten neigen zu geringem Selbstwertgefühl und fühlen sich als Versager oder schlechte Menschen. Erst wenn ihre Arbeit perfekt ist, haben sie es verdient, sich gut zu fühlen.

Kritikunfähigkeit. Sie versuchen ihre Arbeit perfekt zu machen und haben, das Gefühl, wenn ihre Arbeit nicht perfekt ist, sind sie schlechte Menschen. Wenn nun sachliche Kritik auf ihre Arbeit folgt, fühlen sie sich automatisch angegriffen. 

Zudem tun sie sich schwer Pausen einzulegen und sich auszuruhen. Sie beuten sich aus und hören nicht auf ihren Körper. Sie neigen zu Burnout und stressbedingten Krankheiten. Der Dauerstress führt zu inneren Anspannungen und verstärkt den Druck perfekt zu sein noch mehr. 

Nach neuen Studien neigen Perfektionisten zu Depressionen.

Innere Haltung von Perfektionisten

Man erkennt einen Perfektionisten daran, dass er nie wirklich ankommt. Er kann sich nicht einfach zur Ruhe setzen und entspannen. Es entsteht ein zwanghafter Drang zur Selbstoptimierung. Wenn er sein Ziel erreicht hat, ist er nicht zufrieden, sondern sein innerer Kritiker sagt ihm, dass er es hätte besser machen können.
Hier liegt der Unterschied zwischen nicht schädlichen und schädlichen Perfektionismus. Beim nicht schädlichen Perfektionismus haben wir die Einstellung: Ich will mich verbessern. Dabei machen wir uns aber gedanklich nicht fertig. Unser Selbstwert leidet nicht. Es entstehen keine negativen Gefühle, sondern Motivation.

Beim schädlichem Perfektionismus, leidet unser Selbstwert. Wir fühlen uns als Mensch schlecht und minderwertig, weil wir schlechte Arbeit leisten.

Perfektionisten fühlen sich oft als faule Menschen, obwohl sie das genaue Gegenteil sind. Wenn sie ein Ziel erreicht haben, z.B. eine Hausarbeit zu schreiben, machen sie sich Vorwürfe, dass sie zu faul waren, es nochmal durchzugehen, obwohl sie mehr Zeit als ihrer Mitstudenten aufgewendet haben. 

Unterschiedliche Sichtweisen des schädlichen und nicht schädlichen Perfektionismus

Ein Kernunterschied von diesen beiden Sichtweisen, ist es wie man über Fehler denkt. Für den Perfektionisten sind Fehler etwas furchtbar Schlimmes. Seine Arbeit war nicht perfekt, weil er ein fauler, inkompetenter Mensch ist. Der andere freut sich über Fehler und lernt daraus. Er sieht es als eine Möglichkeit zu wachsen. Darum werden diese zwei Menschentypen extrem unterschiedlich auf Kritik reagieren.

Perfektionisten (schädlicher Perfektionismus) haben ein starkes Schwarz-Weiß-Denken. Entweder man ist perfekt oder man ist ein schlechter Mensch. Ein Verlierer oder Gewinner. Sie definieren ihren Selbstwert darüber wie perfekt ihre Arbeit ist. 

Die ganzen negativen Gefühle assoziiert der Perfektionist mit seiner Arbeit. Das erzeugt einen Teufelskreis und er wird noch perfektionistischer. Krankhafter/schädlicher Perfektionismus speist sich aus Unsicherheit, Versagensängsten und einem Minderwertigkeitsgefühl. Je kritischer und perfektionistischer wir mit uns umgehen, desto mehr verstärken wir diese Gefühle. Die Konsequenz ist, dass er der Perfektionismuszwang noch stärker wird. Und das verstärkt wieder die negativen Gefühle.

Aus dem Perfektionismus befreien.

An der inneren Haltung arbeiten

Elementar ist, dass wir unsere innere Haltung in Angriff nehmen, da hier die Ursachen für die Probleme liegen.

Perfektionisten haben einen extrem ausgeprägten inneren Kritiker und Versagensängste. Um wirklich etwas dagegen zu unternehmen, muss man an diesen Punkten ansetzen. Wie man das am besten machen kann, könnt ihr unter den verlinkten Artikel sehen.

Eine andere Komponente ist die mangelnde Selbstliebe. Perfektionisten machen sich nieder und empfinden sich als Versager und minderwertige Menschen. Eine Mutter liebt ihre Kinder bedingungslos. Wir müssen eine bedingungslose Liebe zu uns selber aufbauen. Damit greifen wir die Ursache für unser Problem direkt an.  Wie ihr an eurer Selbstliebe arbeitet, könnt ihr im verlinkten Artikel nachlesen.

Sich analysieren

Es heißt nicht umsonst: Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung. Um sich zu verstehen sollte man sich zu folgenden Fragen Gedanken machen: Wo taucht mein Perfektionismus besonders stark auf?  Welche Vorteile und Nachteile habe ich durch meinen Perfektionsmus erfahren? Was sind die Ursachen dafür? Wieso habe ich das Gefühl ungenügend zu sein, wenn ich Fehler mache? 

Unperfekte Freunde suchen

Wir Menschen sind soziale Tiere und passen uns unserem Umfeld massiv an. Vielleicht hast du jemanden in deinem sozialen Umfeld, der kein Perfektionist ist und lockerer mit seiner Arbeit umgeht. Dann kannst du vermehrt Zeit mit dieser Person verbringen und dir etwas von ihr abschauen. Unterbewusst wirst du ihn automatisch kopieren und seine Attitüde wird dich auch beeinflussen. Es gibt nicht umsonst das Sprichwort „Sag mir wer deine Freunde sind und ich sage dir wer du bist.“

Das war es diese Woche wieder von mir. Wenn ihr selber damit Probleme hattet, dann lasst gerne ein Kommentar da, was euch geholfen hat. 

Ansonsten lesen wir uns wieder nächsten Montag ;).

Euer Stophel

6 Kommentare

  1. Sehr gut geschrieben . Ein klein wenig Perfektionismus schadet wirklich nicht, es ist auch ein innerer Antrieb.
    Die meisten Perfektionisten haben keine wirklichen Freunde, da Freunde gerade bei der Selbstreflektion helfen und dies wird kein Perfektionist aushalten 😄
    Liebe Grüße Mona

  2. gar nicht so einfach die Balance zu finden zwischen …
    -80% Good enough und sehr „hype“ solange die Qualität stimmt
    -100% „Solide Arbeit in guter Qualität“, aber 80% sollten es doch auch tun … what?
    -120% „High End Produkt mit langer Lieferzeit“, leider aber perfektionistisch … auch nicht gut

  3. @abenteuer50 Ja ich glaube da hast du Recht. Wenn sie keine Freunde haben verstärkt es das Problem noch mehr und es wird schlimmer.

  4. Das Pendant zur Prokrastination ist die Präkrastination, der Drang alles schnell erledigen zu muessen…. eine Balance zu all dem zu schaffen ist schwierig. Ich neige zur Präkrastination. Das setzt mich oft sehr unter Druck. Ich arbeite schon sehr lange daran. Das positive daran ist, dass ich mit dieser Art meine Ziele sehr schnell erreichen konnte… wie alles im Leben, es hat zwei Seiten. LG Tete

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.